Viel Rummel auf der Anlage

 

Letzten Sonntag fand – nunmehr fast schon traditionell – das Breitensport Hobby-Mixed-Turnier des Bezirks C auf unserer Anlage statt. Nachdem sich bis zum Anmeldeschluss 12 Paare angemeldet hatten – soviel wie noch nie zuvor – und die Planung im vollen Gange war, schlug das „Sportlerschicksal“ unbarmherzig zu. Bereits am Dienstag kam die erste Absage, der Ischias zwickt, am Donnerstag und am Freitag ging es dann Knall auf Fall: eine Dame hatte sich beim Sturz vom Fahrrad das Handgelenk gebrochen, ein Herr hatte sich einen Sehnenabriss im Finger zugezogen und auch eines unserer „Heimpaare“ musste wegen eines akuten Bandscheibenvorfalls zurückziehen. So waren es am Sonntag um 11.00 Uhr nur noch 9 Paare. Das tat aber – auch angesichts des suuuuper Wetters -, der Stimmung keinen Abbruch. Nach einer kurzen Begrüßung durch die Turnierleiterin Silke sowie der neuen WTB Breitensportwartin Anette Schenk wurde in drei 3er Gruppen gespielt. Leider schlug auch hier das „Invalidenschicksal“ zu. In der Gruppe 2 musste im zweiten Gruppenspiel ein weiteres Magstadter Paar verletzungsbedingt aufgeben. Nach einer kurzen Besprechung der Turnierleitung mit der Gruppe 2 kam man einstimmig überein, dass Walter für seine verletzungsbedingt ausgefallene Partnerin Sigrid eine neue Partnerin an die Seite bekam. So kam unsere Claudia doch noch zum Einsatz (nach dem Rückzug am Freitag wegen des Bandscheibenvorfalls von Ralf). Und so ging es dann weiter.

Nachdem sich in allen 3 Gruppen die letzten Gruppenspiele in die Länge zogen, konnte erst gegen 16.00 Uhr die Endphase des Turniers eingeläutet werden. Hier wurden die drei Ersten aus jeder Gruppe in eine Gruppe gesetzt, die drei Zweiten in die zweite Gruppe … . Sodann wurden in weiteren 3 Gruppenspielen die Endplatzierungen ausgespielt. Leider setzte sich die Verletzungsserie in der Gruppe 3 fort. Bereits im ersten Gruppenspiel musste das  Magstadter Paar Sonja/Dusan im zweiten Satz beim Stand von 5:5 durch eine Verletzung von Dusan an der Wade aufgeben. Schade, wäre es doch in dieser Gruppe noch zu einem rein Magstadter Duell mit Claudia/Walter gekommen.

In der Gruppe 2 hielt ein weiteres Paar aus Magstadt die Fahne hoch. Hier konnte Marlis zusammen mit Willi einen wichtigen Sieg einfahren und sich hierdurch den achtbaren 5. Platz im Gesamtklassement erspielen.

Auf Platz 1 wurden in der Gruppe 1 dann die „Mixed-Vereinsmeisterschaften des TC Enzklösterle“ ausgetragen. Die Paarungen Manuela und Walter Losleben, Karin Kern/Sven Schlegel sowie Inge Miller/Hans-Jürgen Welcher – alle Mitglieder des TC Enzklösterle – konnten sich jeweils in der ersten Gruppenphase den ersten Platz erspielen. Es ging heiß und vor allem eng her auf dem Center Court. An Spannung kaum zu überbieten war das letzte Gruppenspiel zwischen dem Ehepaar Losleben und dem Paar Miller/Melcher. Es war schon vor dem Spiel klar, gewinnt das Ehepaar Losleben würde die große Rechnerei beginnen. Und … natürlich war dem auch so. In einem hochklassigen, spannenden Spiel setzte sich am Ende im Match Tiebreak mit 11:9 das Ehepaar Losleben durch. So hatte in dieser Gruppe jedes Paar ein Match gewonnen und es musste daran gehen, die gewonnen Sätze zu zählen. Hier stellte sich dann heraus, dass die Paarung Losleben in dieser Gruppe die am wenigsten gewonnen Sätze auf der Habenseite und sich somit den 3. Platz auf dem Siegertreppchen erkämpft hatte. Sodann ging die Rechnerei weiter, denn bei den Paarungen Kern/Schlegel und Miller/Melcher mussten auch die gewonnen bzw. verlorenen Spiele ausgezählt werden. Die Köpfe rauchten in der „Rechenzentrale“ im Tennis-Häusle und unter Zuhilfenahme unseres Abteilungsleiters Peter konnte dann in der anschließenden Siegerehrung verkündet werden, dass Inge Miller/Hans-Jürgen Melcher der Mutter-Sohn-Paarung Karin Kern/Sven Schlegel den Vortritt lassen musste. So hießen am Ende eines laaaangen Turniertages die alten und neuen Sieger des Hobby-Mixed Turniers Karin Kern und Sven Schlegel. GLÜCKWUNSCH!!!

(v.l.n.r. Walter und Manuela Losleben, Sven Schlegel/Karin Kern, Inge Miller/Hans-Jürgen Melcher)

Im Anschluss an die Siegerehrung wurde noch ausgelassen bei dem einen oder anderen Gläschen Sekt und Aperol-Sprizz gefeiert.

Ein großer Dank geht an die Turnierleiterin Silke Fischer und ihrem Helferteam sowie an die neue Breitensportwartin Anette Schenk, die die Nachfolge von Traudl Weihen angetreten und ihre erste „Feuertaufe“ mit Bravour gemeistert hat.

 

 

 

 

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.